PoC und Männer: Der russisch-ukrainische Konflikt

TW: Krieg und Rassismus.

Es ist Krieg. Lustig. Nicht. Es ist gar nicht lustig, es ist widerlich. Ich bin keine Expertin was Putin, die Ukraine oder Kriegspolitik angeht. Ich finde Krieg trotzdem widerlich. Eklig. Krieg gibt es schon so lange und plötzlich ist er hier, direkt und griff nah. Dabei gibt es diese widerlichen Dinge schon so lange und andauernd in unser aller Realität, nur eben sehr sehr viel weiter weg. Kurzes Update zur aktuellen Lage: PoC werden an Grenzen zurückgelassen, sie dürfen nicht in unser Land. Männer müssen in den Krieg ziehen und dürfen auch nicht fliehen, was ist hier los?

Deutschland, Österreich, Polen usw. stellen kostenlose Züge für fliehende Menschen zur Verfügung. Nur Männer dürfen die nicht nehmen (explizit). Und eben auch keine PoC (implizit). Unlustig, dass beides Folgen eines schlechten Systems sind. Ein eindrucksvoller Satz (aber nicht meiner, gelesen bei der ZEIT): Warum sollten Männer nicht das Recht haben, vor Krieg zu fliehen? Die Argumentation des stärkeren Geschlechts greift hier genauso wenig, wie für den Bürojob. Beides benötigt keine “durchschnittlich höhere Muskelmasse und Kraft”. Bei Tastatur gegen Mensch gewinnt die flinke Hand, nicht die Muskelkraft. Bei Panzer gegen Mensch gewinnt der Panzer. Ich weiß, wie makaber das ist. Was wäre ein Krieg zu dem niemand geht? Die Situation wird niemals entstehen, so lange es für knapp die Hälfte der Bevölkerung illegal ist, nicht teilzunehmen. Also plädiere ich jetzt dafür, einfach Frauen auch zu zwingen? Schwierig. Das hat wenig mit freiem Willen zu tun und gleichzeitig spüre ich mit einer Wucht, wie wichtig so etwas wie ein funktionierendes Militär sein kann. Obwohl ich strikt gegen Krieg bin. Was sollen wir tun, wenn unser Land angegriffen wird? Das ist ein Problem, das mir nicht bewusst war. Ich bin in einem friedlichen Europa aufgewachsen, deshalb jetzt auch die Verwirrung. Woher soll ich denn schon wissen, ob ein starkes Militär wichtig ist? Für mich war “Krieg? Nein, danke.” immer gleichzusetzen mit “Weg mit den Waffen, wir brauchen das alles nicht„. Ja, aber was machen wir denn, wenn selbstsüchtige Arschlöcher wie Putin einfach beschließen, einen Krieg anzufangen? Was würde ich tun? Keine Ahnung, aber ich wäre vermutlich dankbar, wenn ich mich verteidigen könnte. Wäre ich das? Vermutlich wäre ich auch dankbar, die Möglichkeit zu haben, direkt zu flüchten. Wenigstens habe ich die Wahl. Mein Freund hat das nicht. Mein Vater auch nicht. Wie würde ich handeln, als überdurchschnittlich starke Frau, zumindest was meine Körperkraft angeht? Seltsamer Ansatz, denn bei Panzer gegen Maggy gewinnt der Panzer. Immer noch makaber, ich weiß. Der Punkt ist aber, dass ich als kinderlose, junge und gesunde Studentin im Zweifel eine Entscheidung treffen darf. Ein alleinerziehender Vater mit drei Kindern darf das nicht. Ich denke nicht, dass etwas eine (verweigerte) Entscheidungsfreiheit legitimieren kann. Ein Penis schon gar nicht.

Macht. Es ist nicht mehr und nicht weniger als Macht. Jene Kategorien, die nur als Machtkategorien existieren. Mann, Frau. (Das ist zu verkürzt, viel eher: weißer heterosexueller cis Mann [alle anderen konstruierten, machtlegitimierenden “Kategorien”]).

Ich stelle mir vor, ich mache mein Auslandsjahr in einem Land, das definitiv als sicher gilt. Es bricht Krieg aus. Ich darf nicht gehen. Schöne Scheiße. Seltsam, dass Mensch Mensch ist, solange Mensch weiß ist. Anders kann ich mir nicht erklären, dass scheinbar alle weißen Personen ein Recht darauf bekommen, zu fliehen. Nur eben PoC nicht. Das, obwohl es nirgends geschrieben steht. Das ist also äußerst implizit, gleichzeitig äußerst real. Warum? Weil PoC nicht so aussehen wie wir? Wow, dafür kann man sich wirklich schämen. Nur leider schämen sich die falschen Personen. Wie viele People of Colour waren denn an der Grenze? Wieso hört hier die “Menschlichkeit” auf? Wieso sehen wir in den Menschenmassen nicht einfach nur panische Menschen? Und stattdessen so etwas wie “ein weißer panischer Mensch, der darf fliehen“ und „ein weiterer panischer Mensch, aber ein PoC, der also hierbleibt”. PoC dürfen nicht fliehen, weil sie ja nicht weiß sind. Obwohl weiß ein Konstrukt ist. Aber leider ein wirksames Konstrukt. Es ist seltsam. PoC dürfen nicht fliehen. Und Männer dürfen auch nicht fliehen. Eine Ironie des Systems. Ein System, das plötzlich für beide konstruierten Machtextreme denselben Output bereithält: “Krieg + System = Männer und PoC bleiben hier” Ich check´s nicht, aber mir ist schlecht. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Es ist sinnlos, in dem Sinne, als dass es keinen Sinn ergibt. Merk dir das. Es ist sinnlos und ganz schön scheiße. Ich schreibe diese Worte voller Wut und voller Abschaum auf den Krieg. Auf die Menschen, die anderen Menschen deren Rechte nehmen. Zum Beispiel das Recht zu Leben, das Recht auf Freiheit und das Recht auf Wert. Krieg ist ein Verstoß gegen jedes mögliche Recht ist. Putin ist ein Arschloch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s