„Gendern ist unnötig!“

Sprechen wir in der Mehrzahl von einer bestimmten Personengruppe benutzten wir in Deutschland das generische Maskulinum:Der Lehrer/ die Lehrerin -> die LehrerDer Student/ die Stundentin -> die StundentenDer Arzt/ die Ärztin -> die Ärzte Die männliche Pluralform soll eine Doppelfunktion haben und beide Geschlechter einbeziehen. Möchte man nur ein Geschlecht einbeziehen, sieht es anders aus:Der Lehrer -> die LehrerDie Lehrerin -> die LehrerinnenDer Arzt -> … „Gendern ist unnötig!“ weiterlesen

Ist Gleichberechtigung bei einer ungewollten Schwangerschaft möglich?

Keine Verhütungsmethode schützt zu 100 %, jedes Verhütungsmittel kann versagen. Die endgültige Entscheidung, ob eine Schwangerschaft weitergeführt oder abgebrochen wird, liegt alleine bei der Frau. Es ist ihr Körper und niemand, außer sie Selbst, darf darüber entscheiden. Für den Mann bedeutet das in jedem Fall eine fremdbestimmte Entscheidung über sein Leben. Was passiert, wenn der Vater das Kind behalten möchte, die Mutter aber nicht?Ein Fötus … Ist Gleichberechtigung bei einer ungewollten Schwangerschaft möglich? weiterlesen

Die Rolle der Mutter

Ich habe gerade erfahren, dass ich schwanger bin. Ich bin überglücklich. Ich bin noch jung. Mein Partner und ich leben in einer gleichberechtigten Beziehung. Das Baby wird unser Leben bereichern. Wir werden eine Familie sein. Ich werde Mutter sein. Eine junge Mutter. Ich werde sämtliche Klischees brechen und mein eigenes Leben führen. Mich trotz Mutterschaft nicht selbst verlieren. Ich werde alles anders machen. Die Wochen … Die Rolle der Mutter weiterlesen

Es wird ein Junge – Erwartungen an ein Geschlecht

„Es wird ein Junge!“ Noch bevor mein Baby auf die Welt kommt, werden aufgrund seines Geschlechts Erwartungen an ihn gestellt. Die Geschenke, die wir bekommen sind blau, mit Autos verziert oder mit Dinos. Das Bild, das sich sehr bald abzeichnet ist blau. Blau über Blau mit einem Hauch von Blau. Habe ich schon erwähnt, dass Blau nicht gerade zu meinen Lieblingsfarben zählt? Mich macht das … Es wird ein Junge – Erwartungen an ein Geschlecht weiterlesen

Feminismus = Männerhass?

Bist du ein:e Feminist:in?Natürlich nicht. Feministinnen hassen doch Männer, oder?Feministinnen wollen Männer diskriminieren.Feministinnen. Das sind Frauen, die sich nicht rasieren (und deshalb stinken).Nur Lesben sind Feministinnen. STOPP Du bist ein:e Feminist:in, wenn es dich stört,– dass weiblich gelesene Personen (weiterhin: Frauen) für die gleiche Arbeit weniger Gehalt bekommen, als männlich gelesene Personen (weiterhin: Männer)– dass Frauen aufgrund einer Schwangerschaft gekündigt wird– dass erfolgreichen Frauen nachgesagt … Feminismus = Männerhass? weiterlesen

Ist das okay?

*Triggerwarnung sexuelle Gewalt Sie joggt durch den Park. Er ruft ihr hinterher. „Warte“. Sie rennt weiter. „Warte“. Rennt weiter. „Warte“. Sie bleibt stehen. Dreht sich um. Er macht seine Hose auf und holt seinen Schwanz raus.Ist das okay? Er ist ihr Chef. Sie haben eine gemeinsame WhatsApp Gruppe in der Abteilung. Seit einiger Zeit schreibt er ihr private Nachrichten. „Du bist meine beste Mitarbeiterin“ „Machst … Ist das okay? weiterlesen

Kannst du es fühlen?

„Haben wir keine Rechte als Menschen und Flüchtlinge in Europa, die eine Grundversorgung für jeden beinhalten? Oft lesen und hören wir, dass wir in diesen Lagern wie Tiere leben müssen, aber wir denken, dass das nicht stimmt. Wir haben die Gesetze zum Schutz der Tiere in Europa studiert und wir haben herausgefunden, dass sie sogar mehr Rechte haben, als wir. […] Also haben wir beschlossen, … Kannst du es fühlen? weiterlesen

Damit unsere Kinder es besser machen

„Das sieht mega schwul aus“ 
„Bist du behindert?“ 
„Du Spasti“ 
„no homo“ 
„Du bist so eine Pussy“
„Ich frage mal, ob einer von den Kanacken ein Feuer hat“
„Ex oder Jude“
„Deine Mutter ist so fett…“

Und, einen oder mehrere von diesen Sätzen schon einmal gesagt? 

Ich kann leider auch nicht von mir behaupten, das nicht getan zu haben. Ich will mein Verhalten diesbezüglich auf keinen Fall entschuldigen, aber als wir aufgewachsen sind, war die Sensibilität gegenüber Alltagsdiskriminierung noch viel geringer. Zumindest habe ich als Kind noch von 10 nackten Negern gesungen. In der fünften Klasse hatte ich einen Klassenkameraden aus den Philippinen, mit einem sehr langen, eindeutig nicht deutschem Namen. Er wurde von so gut wie allen Lehrern gefragt, ob sie ihm einen Spitznamen geben dürften, weil sein Name ja so kompliziert sei. Sein Name war zwar nicht deutsch, aber er war definitiv nicht so schwierig, dass man ihn nicht hätte lernen oder aussprechen können. „Damit unsere Kinder es besser machen“ weiterlesen